Ausbildung und wissenschaftliche Laufbahn

  • Diplomprüfung im Maschinenbau (RWTH Aachen) und Diplomprüfung im Bergbau (RWTH Aachen),
    Promotion zum Dr.-Ing. an der RWTH Aachen. Habilitation an der Technischen Universität Berlin während
    Tätigkeit als Entwicklungsingenieur an einem Forschungsinstitut.
  • Nebenamtliche Vorlesungen an der TU Berlin und Ernennung apl. Professor.
  • 15 Jahre Universitätsprofessor und Direktor des Institutes für Bergbaukunde II (Maschinentechnik,
    Mechanisierung und Automation) an der RWTH Aachen.
  • 1993 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Schlesische Technische Hochschule Gleiwitz (Polen).
  • Seit 25 Jahren Berater für Innovation und Technologietransfer.

Industrietätigkeit
Nach zwei Jahren als Mechanisierungsingenieur und Direktionsassistent auf einem Steinkohlenbergwerk im Ruhrgebiet und fünf Jahren Tätigkeit als Entwicklungsingenieur in einem Forschungsinstitut Wechsel in die Maschinenindustrie. Dort zunächst Leiter der Entwicklungsabteilung, dann Technischer Leiter und anschließend mehr als 10 Jahre Technischer Geschäftsführer mit unternehmerischer Gesamtverantwortung für Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und technisches Marketing nacheinander in zwei großen Maschinenfabriken der Bergbauzulieferindustrie (800 und 1200 Mitarbeiter). Durch gezielte, methodisch erarbeitete, am Markt orientierte Innovationen und Diversifikation unter Nutzung des unternehmensspezifischen Know-hows konnten in den damals bereits stark schrumpfenden Märkten mit verfallenden Preisen und ruinösem Verdrängerwettbewerb nicht nur der Fortbestand der Unternehmen gesichert sondern darüber hinaus auch noch der Umsatz gesteigert sowie das Ergebnis verbessert werden. In dieser Zeit entstand eine ganze Reihe von neuartigen, z. T. unkonventionellen neuen Maschinen und Geräten für den Bergbau. Darüber hinaus wurden Innovationen auf den Gebieten Axialkolbenhydraulik und hydrodynamische Kupplungen erarbeitet und mit Erfolg im Markt umgesetzt. Oft waren dabei erhebliche Akzeptanzbarrieren zu überwinden. Die Erfahrungen und positiven Ergebnisse dieses Tätigkeitsabschnittes sind in die marktorientierte Innovationsstrategie eingeflossen.

Mehr als 170 Patente und Patentanmeldungen, von denen ca. 100 genutzt wurden und etwa 30 weltweite Verbreitung fanden.

Nach der Berufung an die RWTH Aachen wurde die Entwicklung von neuartigen Maschinen und Geräten für den Bergbau, den Tunnelbau, die Bauindustrie und andere Industriezweige fortgesetzt.

Copyright © 2004 Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Klaus Spies. Alle Rechte vorbehalten. Impressum.